Kategorie: Veranstaltung

Infostand für ein veganes, leidfreies Osterfest und zum Welttag für das Ende der Fischerei

Am 27. März luden wir, die „Animal Liberators Frankfurt – Ortsgruppe die tierbefreier e.V.“, dazu ein, sich über Hintergründe und leckere vegane Alternativen zum jährlichen „Osterfest“ zu informieren; frei von Tod, Leid und Ausbeutung unschuldiger Lebewesen. Es gab unter anderem Infomaterial und vegane Frühlings-/Oster Rezeptvorschläge sowie viele nette Gespräche.
Am 27. 03. fand auch der jährliche „Welttag für das Ende der Fischerei“ statt. Wir wollten den Tag nutzen, um auch das Bewusstsein für das milliardenfache Leid von aquarisch lebenden Tieren, hervorgerufen durch den menschlichen karnivoren Konsum, aufzuzeigen und dagegen anzugehen.
Die Zusammenhänge beider Aktionsschwerpunkte lassen sich sehr einfach anhand der – in weiten Teilen der Gesellschaft – sehr beliebten Fischgerichte zum „Osterfest“, verdeutlichen.
Die Veranstaltung fand von 11:30 bis 17 Uhr vor dem veganen Restaurant „Dominion“ in Frankfurt, Grüneburgweg 41-43 statt.
Unserer besonderer Dank geht an Nir Rosenfeld und das Dominion Team, die uns bei er Aktion tatkräftig unterstützt haben.

UNTIL ALL CAGES ARE EMPTY – GO VEGAN!!!

Hier findet ihr jede Menge themenrelevante Flyer zum Ausdrucken:

http://animal-liberators-frankfurt.de/wp-content/uploads/2021/03/ALFFMspringmenuA5.pdf

http://animal-liberators-frankfurt.de/wp-content/uploads/2021/03/ALFFM_flyer_osterfest.pdf

http://animal-liberators-frankfurt.de/wp-content/uploads/2021/03/ALF_flyer4x_ei-altern.pdf

Hier findet ihr noch interessante Links zur Aktion:

https://www.end-of-fishing.org/de/

https://dominionfood.de/

Infostand bei der Demonstration „Speziesismus zerschlagen“

Am Samstag, den 29. August 2020, zum „Welttag für das Ende des Speziesismus“, waren die „Animal Liberators Frankfurt – Ortsgruppe die tierbefreier e.V.“ & „Vegan Heute“, an der Alten Oper Frankfurt, von 13 bis 18 Uhr, mit einem Info-Stand vertreten, um gegen Speziesismus (Diskriminierung aufgrund von Artzugehörigkeit) zu protestieren und über die vegane Lebensweise zu informieren.

Neben unserem Info-Stand, an dem sich interessierte Personen einen Einblick in diverse Thematiken verschaffen konnten, was Tierrechte, Veganismus, Umweltschutz uvm. angeht, waren auch zahlreiche weitere Organisationen/Gruppen vertreten.
Eine dieser Gruppen waren natürlich „Aktiv gegen Speziesismus“, welche die Demonstration ausgerichtet haben; an der Stelle noch einmal vielen Dank dafür!
Des Weiteren waren „Ärzte gegen Tierversuche“ , „Lebenskühe e.V.“ , „Vegan Total“ , „Activists for the Victims“ , „Fridays for Future Frankfurt“ , „The Vegan Rainbow Project“ und „WATU (Würzburg aktiv für Tierrechte und Umweltschutz)“ präsent.

Neben diversen Redebeiträgen gab es selbstverständlich auch einen Demonstrationszug, mit mehreren Zwischenstops, wie u.a Fisch Franke, Frankfurter Zoo, McDonald’s und das Pelzhaus Türpitz.
Lautstarke musikalische Unterstützung lieferte u.a. die Trommelgruppe „Drums over Knives“.

Die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen wurden von allen Seiten zu jedem Zeitpunkt eingehalten.

Vielen Dank an alle MitaktivistInnen und generell an alle, die sich aktiv gegen eine speziesistische Ideologie und damit gegen Ausbeutung, Leid und Tod von Unschuldigen stellen!

UNTIL ALL CAGES ARE EMPTY – GO VEGAN!

Aktion „Tag der Milch – Sag Nein zu Milch“

Am 06. Juni 2020 haben die „Animal-Liberators-Frankfurt – Ortsgruppe von die tierbefreier e.V.“ und „Vegan Heute!“ gemeinsam auf der Zeil Frankfurt gegen die Ausbeutung von Tier, Mensch und Natur durch die Milchindustrie protestiert.
Seit 1957 wird am 1. Juni der Weltmilchtag bzw. der Internationale Tag der Milch (engl. World Milk Day) in über 30 Ländern auf der Welt gefeiert. Das Ziel der internationalen Milchindustrie ist es, Milchprodukte, besonders an diesem Tag, als natürlich und vor allem gesund zu bewerben. Dem haben wir uns am Aktionstag entschieden entgegengestellt, da der „Tag der Milch“ für uns kein Grund zum Feiern ist!
Unser Anliegen, über die Folgen des Konsums tierischer Milchprodukte für Mensch, Tier, und Natur zu informieren und aktiv gegen Ausbeutung, Leid und Tod der Tiere zu protestieren. Trotz des eher bescheidenen Wetters, konnten wir breitgefächerte Aufmerksamkeit erreichen. Viele Menschen zeigten deutliches Interesse, informierten sich an unserem Stand über pflanzliche und nachhaltige Alternativen zu Milchprodukten, suchten das Gespräch mit uns und/oder lauschten den Megafon-Durchsagen. Viele Personen zeigten sich sichtlich betroffen über die Zustände in der Milchindustrie, waren schockiert über den alltäglichen Leidensweg der Tiere und äußerten, ihren Konsum von Milchprodukten definitiv zu überdenken, zu reduzieren, oder ganz zu beenden.
Während der Protestaktion wurde einmal mehr deutlich, dass den meisten die Fakten rund um Milchprodukte, wie z.B. die Tatsache, dass den Kühen ihre Kälber kurz nach der Geburt auf grausame Weise entrissen werden, um die Kuhmilch und weitere Milchprodukte für menschliche Interessen zu verwenden, bislang in diesem Ausmaß (noch) nicht bekannt waren. Auch ein grober Überblick über Alternativen zu Milchprodukten, welcher von uns, in Form von entsprechenden Verpackungen am Stand eingesehen werden konnte, stieß auf großes Interesse und positives Feedback. Auch unsere Flyer zu Milch, vegane Alternativen zu tierischen Lebensmitteln, Klimawandel: Mensch/Tier/Umwelt und covit-19 und die Tiere wurden sehr gerne genommen.
Es war uns außerdem wichtig, an diesem Tag nicht nur gegen die Ausbeutung von Tieren in der Milchindustrie, sondern gegen jegliche Form der Ausbeutung von Tieren zu protestieren!
Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei allen Personen, die uns bei dieser Aktion unterstützt haben, Interesse gezeigt haben und sich mit uns und unserem Anliegen solidarisiert haben. Lasst uns weiterhin gemeinsam gegen Ausbeutung, Leid und Mord an unschuldigen Lebewesen kämpfen!
Gegen jegliche Form der Ausbeutung von Tieren!
UNTIL ALL CAGES ARE EMPTY – GO VEGAN!

Lasst die Sau raus – Kastenstände abschaffen!

Am Samstag, den 02.05.2020, haben die Animal Liberators Frankfurt – Ortsgruppe die tierbefreier e.V. & Vegan Heute, auf der Zeil Frankfurt, auf Höhe Zeil 92, am „Brockhausbrunnen“, von 12 bis 14 Uhr, gegen die Qualhaltung von Zuchtsauen in Kastenständen protestiert.
Neben einem Info-Stand, an dem sich interessierte Personen einen Einblick in die Thematik verschaffen konnten, gab es auch die Möglichkeit, sich mit den leidgeplagten Tieren solidarisch zu zeigen und sich von uns zwischen einem Schweinekostüm und einem entsprechenden Plakat, welches eine Sau mit ihren Ferkeln im Kastenstand zeigt, fotografieren zu lassen.
Die Bilder werden, mit dem Einverständnis der jeweiligen Personen, gesammelt und als Protest an die Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) geschickt. Diese will die Qual und das Leid, sowie oftmals auch den Tod der betroffenen Zuchtsauen und ihren Ferkeln, durch die besagte Haltungsform, weiterhin für weitere 15 Jahre in Kauf nehmen.
Zahlreiche Menschen zeigten sich solidarisch, ließen sich, trotz des phasenweise sehr unangenehmen Wetters, entsprechend mit unserem „Schwein“ fotografieren, oder zeigten sich interessiert und betroffen, während sie das Gespräch mit uns AktivistInnen suchten und sich Infomaterial mitnahmen.
Selbstverständlich wurden die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen von allen Seiten eingehalten.
Alles in Allem war es eine gelungene Aktion und wenn das Wetter mitgespielt hätte, hätten höchstvermutlich noch wesentlich mehr Menschen mit uns gemeinsam „die Sau rausgelassen“.
Vielen Dank an alle MitaktivistInnen und natürlich auch an alle die uns und dadurch auch den Kampf gegen die Kastenstände unterstützt haben!
 
WIR LASSEN AUCH WEITERHIN DIE SAU RAUS!

Veganer Mitbring-Brunch & Vortrag in der Raumstation Rödelheim

Am 01. 03. 2020 luden wir, die „Animal Liberators Frankfurt-Ortsgruppe von die Tierbefreier e.V.“ zum veganen Mitbring-Brunch & Vortrag in die Raumstation Rödelheim ein. Die ungefähr 50 Besucher*innen brachten leckeres internationales veganes Essen für das gemeinsame Buffet mit, genossen das gemütliche Beisammensein und verfolgten mit großem Interesse den einstündigen Vortrag von Julia Kockel, Autorin des Titels „Tierethik – Der Comic zur Debatte“. Der Vortrag behandelte kritisch, anhand zahlreicher Beispiele und der Standpunkte historischer Persönlichkeiten, unter anderem das bis dato in der Gesellschaft verankerte ambivalente „Mensch-Tier-Verhältnis“. Außerdem konnte besagter Comic vor Ort, erworben werden.

Auch nicht vegane, aber am Veganismus und an Tierrechten interessierte Personen besuchten die Veranstaltung und konnten, im Gespräch mit den vegan lebenden Personen, interessante Informationen, Anregungen und Eindrücke zum Thema Veganismus und zur Tierrechtsbewegung gewinnen.

Wir bedanken uns bei allen für den schönen gemeinsamen Tag und hoffen, alle auch beim nächsten Mitbring-Brunch & Vortrag, wieder begrüßen zu dürfen!

Solidarische Grüße
ALFFM

Kundgebung gegen Pelz bei Escada und Nestles rücksichtslose Unternehmenspolitik!

Auch in diesem Jahr haben wir, die Animal Liberators Frankfurt, gemeinsam mit der Tierrechtsgruppe Gießen, im Rahmen der ESCADA PELZFREI-Aktionstour 2019, der Offensive gegen die Pelzindustrie, gegen Escada demonstriert.

Escada hat nach jahrelangen Ausstieg aus dem mörderischen Blutgeschäft mit Echtpelz, diesen nun, seit zwei Jahren, wieder in ihre Kollektionen aufgenommen. Käfig an Käfig, Reihe an Reihe. Und im Spätherbst jährlich das gleiche Bild: Systematisch wird ein Nerz oder Fuchs nach dem nächsten in einer Box mit Gas oder per Elektroschock umgebracht. Der Alltag auf Pelztierfarmen weltweit, egal ob in China oder Dänemark. Aufrechterhalten wird die Pelzindustrie auch heute noch von Unternehmen, die Pelz verkaufen, wie etwa ESCADA. Entscheidungen von Modeunternehmen, die gegen die Leben der Tiere getroffen werden. Das wollen wir nicht länger hinnehmen! Nach fast einem Jahrzehnt ohne Pelz, hat das Unternehmen ESCADA wieder den Pelzverkauf aufgenommen. Der Modekonzern stellt sich damit auf die Seite einer Industrie, die ihre Existenz auf Leichen baut. Mehr als 50 Millionen Nerze, Füchse und andere Tiere jährlich. Zeit, unsere Proteste gegen diese Industrie zu intensivieren, die sich aus der Gewalt gegen Tiere finanziert Einige Menschen äußerten, dass sie nicht wüssten, wie sie Echt- von Kunstpelz unterscheiden könnten, da die Produkte nicht immer ausreichend gekennzeichnet seien. Diesen Menschen erklärten wir die diversen Methoden und machten auf die Homepage der OGPI wo alles erklärt wird aufmerksam um Echtpelz zu identifizieren, was auf Dankbarkeit stieß. Im Zuge der Protestkundgebung wurde deutlich, dass vielen Menschen die Verhältnisse und das unnötige Leid der Tiere in diesem Ausmaß, nach wie vor, häufig nicht bewusst ist. Viele Menschen suchten das Gespräch oder signalisierten Zustimmung für unseren Protest, einige suchten die Diskussion, wieder andere reagierten mit Ignoranz. Das Infomaterial, welches u.a. aus Plakaten, Bannern und Flyern bestand, stieß auf großes Interesse. Viele Menschen zeigten sich betroffen und schockiert.

Spendenübergabe an die Initiative Lebenstiere e.V.

Wir, die Animal Liberators Frankfurt & die Margit’s haben am Sonntag 14. 07. 2019, anlässlich des Sommerfestes von Stoppels Offener Lebenshof in Haunetal bei Fulda, der Initiative Lebenstiere e.V. eine Spende in Höhe von 427,60 € überreicht.

Dieses Geld wurde am Samstag den 29. 06. 2019 beim Rödelheimer Parkfest durch einen Essensstand eingenommen und kommt jetzt den Tieren zugute.

Parkfest Rödelheim

Auch in diesem Jahr waren wir wieder beim Parkfest dabei, welches durch die Jugend- und Kulturinitiative Rödelheim e.V.(Raumstation) ausgerichtet wurde. Mit einem Infostand und veganem Essen haben wir über Veganismus, pflanzliche Ernährung und den Zusammenhang von Tierrechten, Menschenrechten und Umweltschutz informiert. Der Erlös aus dem Essensverkauf ging als Spende an die Initiative Lebenstiere e.V.. Auf den Höfen der Initiative Lebenstiere e.V. leben gerettete Tiere frei von menschlicher Ausbeutung friedlich bis an ihr Lebensende. Until all cages are empty!

Animal Liberators Frankfurt